About Antville.org 🐜
Freitag, 28. April 2017

»Abschirmen« von verlassenen Sites

Die Antville-Installation hier hat ja nun schon einige Jahre auf dem Buckel (und sogar den hat sie schon).

So kommt es, dass viele der hier gehosteten Websites nun auch schon seit Jahren verlassen vor sich hinvegetieren.

Viele sind dabei weiterhin öffentlich (wenn nicht gar gänzlich offen) und mit eingeschalteter Kommentarfunktion versehen.

Da überrascht es nicht, dass sich dort gerne Spammerinnen und Scammerinnen melden, mit ihren dubiosen, jedenfalls lästigen Meldungen.

Darüberhinaus bekommen wir immer wieder mal Post von Menschen, die darum bitten, die eine oder andere Story zu entfernen, weil letztere ihnen (»aus Gründen«) unangenehm ist, aber natürlich wird die Story über eine Namenssuche immer wieder zu Tage gebracht.

In so einem Fall versuchen wir die Eigentümerin(nen) zu kontaktieren – was aber im Falle einer solch verlassenen, altehrwürdigen Site oft nicht gelingt.

Da wir hier selbst nur ungern fremde Inhalte löschen (und nur im Notfall, lies: wenn die Existenz von Antville.org selbst bedroht wäre), ist das dann für alle Beteiligten etwas unangenehm.

Daher schlage ich vor, dass wir ab sofort ein Zeitlimit für solch offene, verlassene Sites definieren. Ist dieses abgelaufen (d.h. wurde die Website innerhalb dieses Zeitraums nicht mehr verändert), wird jedenfalls die Website automatisch geschlossen Kommentarfunktion der Website deaktiviert, sowie ggf. der Modus von »offen« auf »öffentlich« gesetzt.

Das bedeutet: deren Inhalte (Stories, Bilder, Skins, Mitglieder usw.) und die Website selbst bleiben erhalten, sie sind aber nur noch für deren Eigentümerinnen zugänglich es können aber weder Beiträge von einfachen Mitgliedern noch Kommentare veröffentlicht werden.

Selbstverständlich können letztere Eigentümerinnen jederzeit den Modus die Einstellungen der Website wieder ändern, z.B. um die Website Kommentarfunktion zu reaktivieren.

Für das Limit schweben mir drei Jahre vor, was momentan zur Schließung von ca. 1.150 Websites auf Antville.org führen betreffen würde.

TLDR: Wir haben vor, die Kommentarfunktion von verlassenen Sites nach drei Jahren automatisch zu schließen deaktivieren und ggf. den Modus von »offen« auf »öffentlich« zu setzen, um Kommentar-Spam und anderen Unnanehmlichkeiten vorzubeugen. Die Sites bleiben erhalten und die veränderten Einstellungen können von ihren Eigentümerinnen jederzeit wieder freigeschaltet zurückgesetzt werden.

Gibt es von Ihrer Seite irgendwelche Bedenken, Fragen oder Vorschläge dazu?

Dienstag, 21. März 2017
Freitag, 17. März 2017

4. Quartal 2016

Erträge
€   80,11 Mitgliedsbeiträge 
€    0,11 Zinsertrag
–––––––––
€   80,22

Aufwendungen
€  153,00 Servermiete 
€    2,33 Diverses
€    0,00 Personalaufwand
–––––––––
€  155,33

€  155,13 Eigenkapital 30.09.2016
€  -75,11 Verlust Q4/2016
–––––––––
€   80,02 Eigenkapital 31.12.2016
Freitag, 10. März 2017

Umfangreiche Aktualisierung von Antville.org

Am Samstag, 11. März 2017 ab 11 Uhr MEZ wird der Antville.org-Server für einige Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Es werden unter anderem folgende Arbeiten durchgeführt:

  • Aktualisierung des Betriebssystems (Ubuntu 12.04 ➔ 16.04)
  • Aktualisierung der Anwendungs-Software (Helma)
  • Umstieg auf verschlüsselte HTTPS-Verbindung

Antville (die Weblog-Software) selbst bekommt keine Neuerungen.

Allerdings kann es durch den Umstieg auf HTTPS auf einigen Sites zu Darstellungsproblemen kommen.

Dies betrifft insbesondere Bilder, die mittels http:// in der URL eingebunden wurden. (Aber auch andere eingebettete Objekte wie Videos, Stylesheet- und JavaScript-Dateien sind davon betroffen.)

Zwar versucht der Webserver automatisch, die URL eines solchen Bildes auf https:// umzuschreiben, und falls der Zielserver auch HTTPS versteht, wird das Bild auch angezeigt werden.

Ist der Zielserver allerdings nicht für HTTPS konfiguriert, so bleibt der Platz für das Bild leer.

Um sicherzugehen, dass Ihre Bilder usw. angezeigt werden, sollten Sie daher von nun an darauf achten, dass die URL der Quelle mit https:// beginnt.

Samstag, 4. März 2017

»Feuerzeug, du«

Ekkehard Knörer schreibt in der Märzausgabe des »Merkur« eine literarische Kolumne (PDF) übers Bloggen früher und heute. (Antville kommt auch drin vor.)

Sie sind nicht angemeldet