About Antville.org ūüźú
Donnerstag, 13. Juli 2017

Bitte warten … Seite lädt noch

Die deutsche taz zum Aktionstag f√ľr Netzneutralit√§t gestern:

Egal ob YouTube, die Webseite des √∂rtlichen Tierheims oder der Blog einer politischen Aktivistin ‚Äď bisher werden alle Datenpakete im US-Netz mit der gleichen Priorit√§t behandelt. Dass das so ist, entspricht keineswegs dem Wunsch der Netzanbieter, namentlich etwa Verizon, Comcast oder AT&T. Die k√∂nnten ordentlich Profit machen, d√ľrften sie sogenannte Fast Lanes, √úberholspuren im Netz, anbieten. Wer seine Daten vorrangig transportiert sehen will, zahlt extra. Wer sich das nicht leisten will oder kann, hat das Nachsehen.

Keinen hohen Stellenwert spricht der Artikel der Netzneutralität im deutschsprachigen Raum zu:

Doch w√§hrend ein solches Vorhaben in Deutschland wohl beinahe nebenher vonstatten gehen und h√∂chstens mit einem ‚ÄěNetzneutrali-was?‚Äú kommentiert werden w√ľrde, bl√§st in den USA das Internet zum Kampf.


In √Ėsterreich verdeutlicht sich dies √ľbrigens im drohenden Sicherheitspaket, das die gro√üe Koalition noch vor den Neuwahlen im Herbst durchzuwinken versucht:

Die Initiative sieht zudem Ausnahmen von der EU-Verordnung zur Netzneutralit√§t vor, sodass Provider "Verkehrsmanagementma√ünahmen" etwa gegen Pornographie, Computerviren, gewaltverherrlichende Darstellungen oder strafrechtlich relevante Urheberrechtsverletzungen im Internet durchf√ľhren k√∂nnten. Offenbar soll damit Websperren der Weg geebnet werden.

Sie sind nicht angemeldet